clean energy future
global energy conversion

- letzte Chance

Umweltschutz mit den Freien Energien
 
Spätestens seit 2008 häufen sich die direkten Forderungen verschiedenster Wissenschaftler, die hier eine sofortige, konsequente 180° Drehung fordern, da die zu erwartenden Auswirkungen für die Menschen nicht wieder gut zu machende Konsequenzen bedeuten. Aus verschiedenen wissenschaftlichen Richtungen kündigen sich irreperable und globale Konsequenzen an, die wir noch umgehen könnten. Dabei sind die zivilisierten Bereiche der Erde am stärksten betroffen. Mit unserer Ignoranz entscheiden wir heute, ob der Mensch von Morgen auf diesem Planeten noch eine Zukunft hat oder nicht. Wir entscheiden unsere Fehler für die Zukunft auszuschließen und sie durch ein Umdenken und konsequentes Handeln in eine Zukunft zu wandeln, die vor allem das Wort Zukunft wieder verdient hat. Die letzten 30 Jahre haben die verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft bewiesen, das hier von den Entscheidungsträgern eine Ignoranz und Gleichgültigkeit an den Tag gelegt wird, die nur ihr eigenes Wohl kennen.
Bis 2008 haben sich viele der Wissenschaftler, die hier eine für uns selbst aufkommende möglliche Bedrohung sehen, sich noch sehr skeptisch und vorsichtig zurückhaltend ausgedrückt. Heute kommen aus den verschiedensten wissenschaftlichen Fachrichtungen nicht nur ernst zu nehmende und kritische Aussagen, sondern zunehmend sind hier auch drängende und konsequente Forderungen von angesehenen und bekannten Wissenschschaftlern dabei, die hier von einem deutlichen und eindeutigen, sich ausbreitenden Konsens sprechen.
Hier wird das sofortige globale Stop und die 180° Wende gefordert und die Zeiten die hier unserer Spezies gegeben werden, werden dabei zunehmend kürzer. Dabei reden selbst die seriösesten Wissenschaftler heute nur noch von ein paar Jahren bis zu wenigen Jahrzehnten. Aber auch wenn der Konsens hier immer größer wird, vorstellen kann sich das was das bedeutet keiner wirklich, denn die Konsequenz ist, das sich die Spezies Mensch in sehr kurzer Zeit selbst ausrotten wird, und wir trotz unserer gigantischen Population bald aussterben könnten.
Dass sich das kaum einer vorstellen kann, weil keiner erkennen kann wie das gehen soll, es von allen als Blödsinn gesehen wird und die meisten das als Panikmache betrachten, verbirgt sich dahinter eine Wahrheit, die durch die Bücher von Michael F.Gruber deutlich und erkennbar werden.
Der Zerfall und das Aussterben der Zivilisation der Maya, liefert hier ein markantes Beispiel dafür, das es möglich ist. Sie haben dabei den Weg von der Blüte ihrer Zivilisation bis zum eigentlichen Aussterben in nur 3 Jahren mit einer regionalen Bevölkerung, von über 21 Millionen Menschen erlebt. Das alles auf einer Fläche die etwas kleiner ist als Deutschland. Sicherlich entsteht hier durch das Wort Aussterben ein verfälschter Eindruck. Jedoch ist das Ereignis vor rund 1100 Jahren dafür verantwortlich, das die eigentliche Zivilisation nicht gehalten werden konnte und das was die Geschichte in den 600-700 Jahren danach beschreibt, kann im Grunde genommen lediglich mit unserer heutigen Vorstellung von Stämmen in Einklang gebracht werden, was mit einer Zivilisation nichts mehr zu tun hat.
Auf uns übertragen bedeutet das, dass unsere erheblich weiter entwickelte Zivilisation auch deutlich tiefer fallen wird und es ist heute kein Geheimnis, das es möglich ist unsere Zivilisation in nur wenigen Tagen global um bis zu 1200 Jahre zurück ins Mittelalter zu werfen. Alleine dieser Gesichtspunkt kann fast die Hälfte unserer Bevölkerung in Zivilisationshochburgen nicht länger als ein Jahr überleben. Alle anderen, global betrachtet, leben in direkten Abhängigkeiten, ohne die kein Überleben gewährleisten werden kann. Etwa 2 Milliarden Menschen auf unserem Planeten können allein durch unsere Zivilisation gerade so in ärmlichsten Verhältnissen überleben. Sie werden in nur wenigen Monaten verhungern oder durch Krankheiten sterben, wenn sich unsere Zivilisation von heute auf Morgen im Mittelalter wiederfindet. Alle anderen sind von unserer Zivilisation direkt abhängig und zuviele Menschen können alleine durch diese Verbindung, ohne die Zivilisation nicht überleben. Die kleinen Gruppen die übrig bleiben, haben alleine auf den zu erwartenden Lebensumständen keine Chance zu überleben. Wobei es politische, wirtschaftliche und natürliche Fakten gibt, die uns hier die Geschichte der Menschheit benden lassen können.
Wir können durch die Fehler in unserem Denken das Aus der Menschheit immer erst dann erkennen, wenn es zu spät ist noch etwas zu ändern. Wir sind diesmal, entgegen unseren bisherigen Erfahrungen darauf angewiesen, das durch Weitsichtigkeit rechtzeitig vorher zu erkennen. Denn die Zeit für einen kompletten Wandel haben wir schon nicht mehr und in der Zeit die uns aktuell noch bleibt, können wir einen Wandel nur noch deutlich erkennbar beginnen. Aber der Zeitpunk nach dem wir nichts mehr ändern können, der steht uns in unserer nahen Zukunft direkt bevor. Wir können natürlich weiterhin abwarten und Tee trinken, aber verhindern werden wir dann nichts mehr können.
Was sich hier nach politischen Hintergründen anhört, sind nur die Konsequenzen, die wir aber auch durch einige natürliche Veränderungen und Ereignissen befürchten müssen.